Vorschau

 

HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSERER VORSCHAU, LIEBES KINOPUBLIKUM!

Kino hat so viele Facetten. Es gibt Geschichten für alle Gemütslagen. Und Kino scheut sich nicht vor den ernsten und bewegenden Geschichten, vor denen, die die Menschen ganz ungefiltert und in ihren tiefsten Bedürfnissen erwischen. Eines dieser Bedürfnisse ist das Aufgehobensein in einer Gemeinschaft, der Familie, einer Gesellschaft.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

///DIE GLORREICHEN 5 KEHREN ZURÜCK. AB MAI IM CINEMA UND REX. STAY TUNED!///

Ab 30.5.2019
Großbritannien 2019
120 min.
Regie
Dexter Fletcher
Drehbuch
Lee Hall
Darsteller
Taron Egerton
Jamie Bell
Richard Madden
Verleih
Paramount Pictures

Rocketman

Knalliges Biopic-Musical feiert das bewegte Leben eines der größten Pop-Exzentriker aller Zeiten. Reginald Dwight (Taron Egerton) gilt schon früh als musikalisches Wunderkind und brillanter Piano-Autodidakt. Mit elf Jahren gewinnt er ein Stipendium an der Royal Academy of Music. Die Scheidung seiner freigeistigen Mutter (Bryce Dallas Howard) und seines strengen Vaters ist eine Befreiung für den quirligen Jugendlichen. Als er (nun offiziell umbenannt in Elton John) 1967 seinen kongenialen Liedtexter Bernie Taupin kennenlernt, beginnt eine bombastische musikalische Reise, die auch nach über 50 Jahren Bühnenleben und unzähligen Nummer Eins Hits noch lange nicht zu Ende ist. Dexter Fletcher zeigte schon als Produzent und Regisseur (nachdem der ursprüngliche Regisseur Bryan Singer plötzlich nicht mehr am Set erschien) von BOHEMIAN RHAPSODY sein Gespür für erfolgreiche Musik-Biographien. Diesmal zündet er als verantwortlicher Regisseur eine Showbombe voll von Pailletten, Federn, Glitter und Glamour, standesgemäß aufgedreht und opulent. Mehr dazu im nächsten Monat!
weiterlesen
!!!EIN MANN – EIN KLAVIER – EIN LEBENSWERK!!!
Ab 30.5.2019
Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen 2019
112 min.FSK 16
Regie
Claire Denis
Drehbuch
Jean-Pol Fargeau, Claire Denis
Darsteller
Robert Pattinson
Juliette Binoche
André Benjamin
Verleih
Pandora

High Life

Unangepasste Kunstinstallation im All. Französische high concept Weltraum Odyssee mit pulp Charakter für aufgeschlossene Kinofans. Da driftet ein Containerschiff voller Ausgegrenzter in den unendlichen Weiten und plötzlich schreit da ein Baby. Der junge Vater Monte (Robert Pattinson) und seine Tochter sind Teil einer experimentellen Raumfahrt zur Ergründung neuer Rohstoffe, doch tatsächlich sind sie die Versuchskaninchen der Reproduktionswissenschaftlerin Dibs (Juliette Binoche), die als dubiose Bordärztin mittels Versuchung und Extase Herrin über neues Leben werden möchte. Ein erwartungsgemäß ungewöhnlicher Cocktail aus anspruchsvoller Filmkunst und versautem Bahnhofskino. Der Sci-Fi Ausflug von Arthouse-Diva Claire Denis (MEINE SCHÖNE INNERE SONNE) ist prominent besetzt – mit Robert Pattinson (in gefühlvoller Verzweiflung) und Juliette Binoche (großartig, wie immer) – und sich für keinen Exzess zu schade. Blut, Sperma, Vaterfreuden und Selbstbefriedigung, alles findet einen Platz in diesem herrlich ironisch verstörenden Weltraum-Thriller, der sich trotz anspruchsvoller Konzepte einfach nicht zu ernst nimmt. Da kann man nach Sichtung richtig was erzählen.
weiterlesen
Ab 30.5.2019
Deutschland, Frankreich 2018
99 min.FSK 6
Regie
Sebastian Schipper
Drehbuch
Oliver Ziegenbalg, Sebastian Schipper
Darsteller
Fionn Whitehead
Stéphane Bak
Moritz Bleibtreu
Verleih
StudioCanal

Roads

Ein wildes Abenteuer vom VICTORIA Regisseur Sebastian Schippe über Freundschaft und die Suche nach der eigenen Familie in turbulenten Zeiten Zwei Jungs im Alter von 18 Jahren begegnen sich in Marokko. Der Eine (Fionn Whitehead) flüchtet gerade mit dem Wohnmobil seines Stiefvaters aus dem gemeinsamen Sommerurlaub gen Europa um seinen leiblichen Vater zu finden, der Andere (Stéphane Bak) möchte seinen verschollenen Bruder in Frankreich wiederfinden. Gyllen und William, zwei Jugendliche aufgewachsen auf unterschiedlichen Kontinenten. Sie sehen es als großes Abenteuer. Sie freunden sich an und stehen aber auch vor schwierigen Entscheidungen. Coming-of-Age trifft auf Roadmovie trifft auf Flüchtlingskrise – die Handlung von CARAVAN (Originaltitel) hat genau die richtige Mischung, um sich als explosives Kinoerlebnis zu entpuppen. Wie Regisseur Sebastian Schipper erklärt hat, ging es ihm darum, einen packenden Trip zu inszenieren, der vom Chaos und Humor, der Energie der beiden Teenager angetrieben wird – eine kinetische Reise. Und genau davon hat Schipper unheimlich viel Ahnung, wie sein mehrfach ausgezeichnetes Meisterwerk VICTORIA bereits bewiesen hat. CARAVAN ist die fünfte Regiearbeit von Schipper und die erste internationale Produktion.
weiterlesen
Ab 6.6.2019
Frankreich, Japan, Singapur 2018
90 min.FSK 0
Regie
Eric Khoo
Drehbuch
Tan Fong Cheng, Wong Kim Hoh
Darsteller
Takumi Saitoh
Jeanette Aw Ee-Ping
Mark Lee (III)
Verleih
Neue Visionen

Ramen Shop

Exklusive bei uns im Cinema

Der junge Masato (Takumi Saitoh) lebt in der japanischen Stadt Takasaki und beherrscht als Koch in einer traditionellen japanischen Suppenküche ein beneidenswertes Handwerk. Seine besondere Spezialität ist die Ramen-Nudel-Suppe. Als jedoch sein Vater unerwartet verstirbt, versetzt dies Masato zurück in seine Kindheit. Er findet einen Koffer, der voller Erinnerungen ist und in den Masato nun die Hintergründe der Liebesgeschichte seiner Eltern erfährt. Kurzerhand beschließt er, sich auf den Weg nach Singapur, dem Heimatland seiner Mutter, die starb, als Masato zehn Jahre alt war, zu machen. Dort trifft er auf Miki (Seiko Matsuda), die einen Food-Blog betriebt und Masato dabei hilft, weitere Verwandte von ihm ausfindig zu machen. Bis es soweit ist, probiert sich Masato durch die kulinarischen Traditionen Singapurs, Japans und Chinas und lernt dabei nicht nur die Kunst des Kochens vollkommen neu kennen, sondern auch die Kunst des Beisammenseins...(Verleihtext)
weiterlesen
bei uns im Cinema Wuppertal: Donnerstag, 06.06.2019 - 19:00 Uhr; Sonntag, 09.06.2019 - 17:00 Uhr; Montag, 10.06.2019 - 19:00 Uhr
Ab 6.6.2019
Südkorea 2018
148 min.FSK 16
Regie
Lee Chang-Dong
Drehbuch
Oh Jung-Mi, Lee Chang-Dong
Darsteller
Yoo Ah-In
Steven Yeun
Jeon Jong-seo
Verleih
capelight pictures

Burning

Leise köchelnder Beziehungsthriller wird zum mesmerischen Großereignis. Der verachtete Festivalknaller aus Südkorea kommt endlich doch ins Kino. Jong-soo ist ein etwas einfältiger Möchtegern- Autor in der Großstadt. Eines Tages stolpert er in Hae-Mi, eine Kindheitsbekanntschaft aus seinem Heimatdorf. Die beiden nähern sich vorsichtig an und Jong-soo verspricht Hae-mis Katze zu hüten, während sie auf einen Wohltätigkeitstrip nach Afrika reist. Als Hae-mi wiederkommt, hat sie einen Freund im Schlepptau, Ben. Dieser hat viel Geld und viel Freizeit und (scheinbar) Hae-mis Herz gewonnen, doch eines Abends offenbart Ben Jongsoo sein düsteres Hobby und dann ist Hae-mi plötzlich verschwunden. Jong-soo beginnt nach ihr zu suchen. BURNING ist ein schleichender Triumph. Ein mystischer, psychologischer Thriller, dessen langsam entfaltende Handlung beinahe schon anödet, bis man bemerkt, sich der einlullenden Atmosphäre und dem cleveren Rätselspiel nicht mehr entziehen zu können. Die spannende Dreiecksbeziehung samt Krimiplot lässt zudem viel Deutungsraum und bleibt bis zum fulminanten, finalen Schock, komplett unvorhersehbar. Die Vorlage zu diesem hinterlistigen Mindfuck stammt übrigens von Autor Haruki Murakami (Naokos Lächeln, Kafka am Strand), dessen literarische Merkmale und Gedankengespenster hier eine herausragende, filmische Adaption finden.
weiterlesen
Ab 6.6.2019
Frankreich 2018
107 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
Olivier Assayas
Darsteller
Guillaume Canet
Juliette Binoche
Vincent Macaigne
Verleih
Alamode Film

Zwischen den Zeilen

Wer mit wem im Verlagswesen? Smarte Satire über die amourösen und intellektuellen Wirrungen der Pariser Kulturszene. Verlagschef Alain (Guillaume Canet) kämpft mit dem digitalen Wandel seiner Branche und dem neuen Manuskript seines Starautors (Vincent Macaigne). Dieser hat die „autofiktiven“ Affären seiner Romanfiguren nämlich nur unzureichend verschleiert und befindet sich ohnehin in einer Sinnkrise. Seine Frau (Juliette Binoche, HIGH-LIFE), die auch schauspielert, nimmt die inspirierenden Seitensprünge ihres Mannes ziemlich locker, pflegt sie doch eigene Nebenliebschaften. In dieser widerspenstigen Komödie überlagern sich Persönlichkeiten und Argumente, explodieren und verpuffen Gedanken und Ideen wie Seifenblasen und immer und überall wird diskutiert ohne Ergebnis. Alle haben Recht und Unrecht. Kommt Ihnen das bekannt vor? Olivier Assayas (DIE WOLKEN VON SILS MARIA, PERSONEL SHOPPER) schafft ein amüsantes und temporeiches, filmisches Gleichnis zum digitalen Wahnsinn, der uns tagtäglich auf unseren Monitoren heimsucht. Seine wilde, amouröse Verlagssatire (großartig besetzt übrigens) ist hintersinnig und feiert die Menschen und das Sprechen wie einst die Klassiker der Nouvelle Vague aber ohne sich in Nostalgie zu verlieren, sondern mit klarem Blick auf die Gegenwart. Das ist tatsächlich großes, sehenswertes, französisches Kino.
weiterlesen
Ab 6.6.2019
Deuutschland 2019
96 min.FSK 6
Regie
Robert Thalheim
Drehbuch
Peer Klehmet, Robert Thalheim
Darsteller
Ilyes Moutaoukkil
Lorenzo Germeno
Emma-Louise Schimpf
Verleih
Warner Bros.

TKKG

Tim Klösschen Karl Gabi – Deutschlands erste Jugend-SOKO 14 Millionen verkaufte Bücher seit Erfindung des erfolgreichsten juvenilen Kriminalquartetts - dazu noch 33 Millionen Hörspielkassetten. TKKG sind nicht nur unfassbar beliebt, sondern haben Kindheiten geformt und für immer geprägt. TKKG in Filmform zeigt, wie die vier Mini-Ermittler zum ersten Mal zusammenkommen und ihr Kombinat einzigartiger Fähigkeiten bilden im Kampf gegen die Kriminalität. Tim (Ilyes Moutaoukkil) bezieht zusammen mit Willi (Lorenzo Germeno) ein Zimmer im Internat - Willi, Sohn superreicher Eltern, und Tim, das Gegenteil von Willi, könnten unterschiedlicher nicht sein. Allerdings wird Willis Vater Opfer einer Entführung und eine wertvolle Statue wird aus seiner Kunstsammlung gestohlen. Von da an arbeiten Willi und Tim zusammen, da sie nicht von der polizeilichen Arbeit überzeugt sind. Bald darauf stoßen der superkluge Karl (Manuel Santos Gelke) und die Ermittlertochter Gabi (Emma-Louise Schimpf) dazu, aus Willi wird Klösschen (weil er Schokoliebhaber ist). TKKG ist geboren und ermittelt auf eigene Faust.
weiterlesen
Ab 11.6.2019
London, England 2019
195 min.
Drehbuch & Regie
Kenneth MacMillan, Sergei Prokofjew

Romeo und Julia

Ballet in drei Akten

SHAKESPEARES UNGLÜCKLICHES LIEBESPAAR ERLEBT LEIDENSCHAFT UND TRAGIK IN KENNETH MACMILLANS BALLETT, EINEM MEISTERWERK DES 20. JAHRHUNDERTS. In aller Welt kennt man Shakespeares unvergängliche Liebesgeschichte. Kenneth MacMillans Romeo und Julia ist seit seiner Uraufführung durch das Royal Ballet ein Klassiker des modernen Balletts geworden. Die Choreografie fängt die Emotionen der jungen Leute ein, die sich trotz aller Hindernisse ineinander verlieben und schließlich ein tragisches Ende finden. Jede Wiederaufnahme gibt neuen Tänzern die Möglichkeit, die todgeweihten Liebenden zu interpretieren. Die gesamte Compagnie entfaltet den farbenfrohen Trubel im Verona der Renaissance: Binnen kürzester Zeit wird ein belebter Markt zum Schauplatz eines wilden Gefechts, und die Fehde zwischen den Montagues und den Capulets endet für beide Familien in einer Tragödie.
weiterlesen
Dienstag, 11.06.2019 - 19:15 Uhr
Ab 13.6.2019
USA 2019
103 min.
Drehbuch & Regie
Jim Jarmusch
Darsteller
Adam Driver
Steve Buscemi
Bill Murray
Selena Gomez
Caleb Landry Jones
Tom Waits
Danny Glover
Chloë Sevigny
Tilda Swinton
Verleih
Universal Pictures

The Dead Don't Die

Der wohl entspannteste Zombiefilm aller Zeiten – Jim Jarmusch bittet zu Tisch. Im amerikanischen Kaff Centerville gehen plötzlich alle Uhren falsch und die Sonne geht nicht mehr unter. Bald ist auch klar warum: Fracking am Nordpol hat die Erdachse aus dem Gleichgewicht gebracht, und das hat unangenehme Folgen… Als die Provinzpolizisten Cliff (Bill Murray), Ronnie (Adam Driver) und Mindy (Chloë Sevigny) begreifen, was Sache ist, ist es schon lange zu spät. Aber scheint auch nicht so wild zu sein. Die umherstreunenden Untoten begehrt es hauptsächlich nach dem, was sie auch mit Blut in den Adern schon interessant fanden, und was soll man als Wiedergänger auch schon mehr wollen als WiFi, Kaffe, billigen Chardonnay und Antidepressiva? Na gut, was zu mampfen brauchen die Zombies dann doch noch, und Cliff, Ronnie und Mindy müssen dann doch noch ausrücken um ein paar Köpfe abzuschlagen. Mit seinem neuen Stück filmgewordener Lässigkeit verbeugt sich Jarmusch vor den Altherren des Monstergenres. Von Nosferatu bis George A. Romero finden sich Anklänge der guten alten Schauergeschichten. Wer Jarmusch kennt, weiß, was ihn erwartet. Katastrophenmanagement besteht bei ihm daraus, drei unbeteiligte Fußgänger wegzuschicken. Für Jarmusch versammelt sich wieder die Creme de la Creme der Unterhaltungsbranche, um nonchalant durch die Zombie-Apokalypse zu schlendern. Herrlich unorthodoxes Mörderfest in Slow-Mo vom Independent-Papst, angucken!
weiterlesen
!!!PREVIEW am Freitag, 07.06. - 22:45 Uhr als Doppelnacht mit ONLY LOVERS LEFT ALIVE (20:00 Uhr)!!!
Ab 13.6.2019
Frankreich, Ungarn 2018
141 min.FSK 12
Regie
László Nemes
Drehbuch
Clara Royer, Matthieu Taponier, László Nemes
Darsteller
Juli Jakab
Vlad Ivanov
Evelin Dobos
Verleih
MFA

Sunset

Wunderschöner Fiebertraum von Wahrheit und Geheimnis des Oscarregisseurs Nemes. Die 21-jährige Irisz Leiter (Juli Jakab) begibt sich 1913 auf den Weg in ihre Geburtsstadt Budapest. Mit zwei Jahren zur Weise geworden möchte sie, in der damaligen Prunkstadt eines auf der Schwelle zur Katastrophe stehenden Österreich-Ungarns, in dem Hutgeschäft das ihren Eltern gehörte und in dem sie umkamen, ihre Familiengeschichte erforschen. Auf der Suche nach Antworten sieht sie sich in immer tiefere Mysterien abtauchen, und sie taumelt immer weiter in ein undurchschaubares Labyrinth aus Ereignissen. Alles vor der ebenso dekadenten wie bedrohlichen Kulisse der im Strudel des Schicksals ihrem Ende entgegeneilenden Donaumonarchie. László Nemes bekam für sein beeindruckend intensives Drama SON OF SAUL über einen ungarischen Gefangenen in Auschwitz, 2016 den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Auch in SUNSET bleibt Kameramann Mátyás Erdély ganz nah an der Protagonistin, und begleitet die Zuschauer in ein traumähnliches Märchen, in dem jeder Mensch und jede verborgene Ecke der Stadt ein Geheimnis zu kennen scheint, und während sich Irisz weiter und weiter in das Labyrinth aus Licht und Dunkelheit kämpft, tanzt ein kompletter Kontinent glänzend auf seinen Untergang zu.
weiterlesen
ZITAT! „DAS IST KINO MIT EINEM GROSSEN ,K‘ [...] ATEMBERAUBEND“ - INDIEWIRE
Ab 13.5.2019
Deutschland 2019
120 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
Peter Chelsom, Til Schweiger, Dennis Gansel uvm.
Darsteller
Helen Mirren
Keira Knightley
Mickey Rourke
Verleih
Warner Bros.

Berlin, I Love You

Die Episodenreihe der „love you“ Filme geht in die fünfte Runde. Nach PARIS, JE T‘AIME von 2006, NEW YORK, I LOVE YOU von 2008 sowie TBILISI, I LOVE YOU und RIO, I LOVE YOU von 2014 kommt nun das neuste Projekt BERLIN, I LOVE YOU. Es werden verschiedene Kurzgeschichten erzählt, die von verschiedenen Regisseuren inszeniert wurden. Als Regisseure sind unter anderem Peter Chelsom, Til Schweiger, Dennis Gansel, Dani Levy, Josef Rusnak und Justin Franklin dabei. Jede Geschichte befasst sich natürlich mit dem Thema Liebe und spielt in Berlin. In der ersten Geschichte „Berlin Ride” will sich ein Mann (Jim Sturgess) im Liebeskummer zu Tode trinken, doch durch eine vorbeifahrende Taxifahrerin ergreift er wieder Lebensmut. In weiteren Episoden steigt in einem Hinterhof ein Tanzfest mit Musik von Max Raabe, ein abgedankter Hollywood-Regisseur (Luke Wilson) findet bei einem Open-Air-Puppentheater neue Bodenhaftung und in einem Taxi spielt sich eine Spionage-Geschichte ab, in die eine Taxifahrerin (Sibel Kekilli) verwickelt wird. Derweil sind im alten Flughafen Tempelhof Flüchtlinge untergebracht, einen Jungen bringt eine ehrenamtliche Flüchtlingshelferin (Keira Knightley) mit nach Hause – was ihre Mutter (Helen Mirren) nicht gerade begeistert. BERLIN, I LOVE YOU unterhält und schenkt einen romantischen, lustigen Kinoabend, wirkt jedoch mit den allzu populären Orten und Instagrammotiven wie keine wirklich ernstgemeinte Liebeserklärung an Berlin.
weiterlesen
Ab 13.6.2019
Frankreich 2019
85 min.
Drehbuch & Regie
Stéphane Haskell
Darsteller
Raphaël Personnaz
Verleih
Arsenal Filmverleih

Yoga

Die Kraft des Lebens

Suche die Kraft, die in dir steckt! Die Geschichte eines Mannes, der nichts mehr zu verlieren hatte und nur alles gewinnen konnte. Stéphane Haskell ist um die 40 Jahre, als er an der Wirbelsäule operiert werden muss. Die Ärzte prognostizieren ihm ein Leben im Rollstuhl. Doch damit will er sich nicht abfinden und beginnt Yoga zu praktizieren. Es ist ein langer Weg, doch er lernt wieder zu laufen und begibt sich auf eine Reise um die ganze Welt, um in unterschiedlichsten Ecken des Planeten auf andere Menschen zu treffen, die durch Yoga ins Leben zurückgefunden haben. Es sind die Arthur Boormans, die CT Fletchers dieser Welt, die sich aus scheinbar ausweglosen Situationen motivieren oder motivieren lassen und eine 180° Gradwendung vollbringen. Haskell besucht zum Beispiel US-amerikanische Todestrakt-Insassen und auch Bewohner afrikanischer Slums, die durch das Praktizieren von Yoga zu sich selbst gefunden haben. Lassen wir uns inspirieren. Ein Film zum Durchatmen.
weiterlesen
Ab 13.6.2019
Schweden 2019
98 min.FSK 0
Regie
Tuva Novotny
Drehbuch
Anders Frithiof August, Øystein Karlsen, Tuva Novotny
Darsteller
Pernilla August
Peter Haber
Anders Mossling
Verleih
ProKino

Britt-Marie hier

Warmherzige Komödie über alten Ballast und neue Perspektiven. Es ist niemals zu spät, ein neues Leben zu beginnen: Als ihre Ehe nach 40 Jahren zerbricht, räumt Britt-Marie nicht nur mit ihrem bisherigen Leben auf, sondern sorgt darüber hinaus auch in ihrem neuen Heimatort Borg für frischen Wind…BRITT-MARIE WAR HIER ist die weibliche Antwort auf EIN MANN NAMENS OVE: Rund 500.000 Kinozuschauer begeisterte die Verfilmung des Bestseller-Romans des schwedischen Autors Fredrik Backman 2016 in Deutschland. Mit feinsinnigem Humor erzählt die Regisseurin Tuva Novotny, die hierzulande vor allem als Schauspielerin für ihre Rollen in Filmen wie EAT PRAY LOVE oder BORG/MCENROE bekannt wurde, in BRITT-MARIE WAR HIER davon, dass es nie zu spät ist für die Suche nach dem Lebensglück und der eigenen Identität. In der Hauptrolle des Films glänzt die schwedische Schauspielerin Pernilla August (SWOON), die einst von Ingmar Bergman für den Film entdeckt wurde...(Verleihtext)
weiterlesen
Ab 20.6.2019
Iran 2017
103 min.FSK 12
Drehbuch & Regie
Vahid Jalilvand
Darsteller
Navid Mohammadzadeh
Amir Aghaee
Zakieh Behbahani
Verleih
Farbfilm

Eine moralsiche Entscheidung

Philosophisches Gedankenspiel über Schuld und Sühne. Der Gerichtsmediziner Kaveh Nariman (Amir Agha’ee) verursacht einen Verkehrsunfall bei dem er das Motorrad einer vierköpfigen Familie rammt. Der Sohn der Familie, der 8 Jährige Amir, wird dabei augenscheinlich leicht am Kopf verletzt. Nariman will für die Kosten der Behandlung aufkommen und bietet Amirs Vater Moosa (Navid Mohammadzadeh) Geld, das dieser annimmt. Dennoch stirbt der Junge am darauffolgenden Tag. Eine von Narimans Kollegin durchgeführte Obduktion ergibt jedoch eine Lebensmittelvergiftung als Todesursache. Während Nariman versucht die Wahrheit herauszufinden, sinnt Amirs Vater auf Rache…In seinem zweitem Langspielfilm entwirft Regisseur Vahid Jalilvand ein Spannungsfeld aus Schuld und Verantwortung, das sich mit der Frage beschäftigt, wer Schuld am Tod des kleinen Amir ist. Klug und nachvollziehbar werden Unterschiede in Klasse und Herkunft mit Themen wie Rache und Ehre verwoben und bauen sich so zu einem außergewöhnlichen Gesellschaftsporträt auf.
weiterlesen
ZITAT! „DER FILM IST EIN VISUELLER GENUSS.“ - THE HOLLYWOOD REPORTER // „EIN BEEINDRUCKENDES UND AUSSERGEWÖHNLICH GUT GESPIELTES DRAMA“ - VARIETY
Ab 20.6.2019
Frankreich 2017
106 min.FSK 0
Regie
Ludovic Bernard
Drehbuch
Johanne Bernard, Ludovic Bernard
Darsteller
Jules Benchetrit
Lambert Wilson
Kristin Scott Thomas
Verleih
Neu Visionen

Der Klavierspieler vom Gare Du Nord

Eine Geschichte, wie sie auch in Wuppertal so wunderschön passieren könnte: Junger talentierter Mensch wird beim öffentlichen Klavierspielen von seinem zukünftigen Förderer entdeckt. Schwierige Verhältnisse tragen dazu bei, dass der 20 jährige Mathieu Malinski (Jules Benchetrit) keinen einfachen Start in die Musikwelt erlebt. Er liebt es Klavier zu spielen, hält es aber für angebracht, nicht darüber bei seinen Freunden im Vorort zu reden. Lieber spielt er für sich allein an einem öffentlichen Klavier irgendwo in Paris. Genau dort wird er eines Tages von Pierre Geitner (Lambert Wilson, „Suite française – Melodie der Liebe“) gehört. Zufällig ist dieser der Direktor des nationalen Konservatoriums für Musik in Paris und ist von Mathieus Talent begeistert. Er will ihn fördern! Wäre es nur immer so leicht, denn da sind immernoch die schwierigen Verhältnisse... Mathieu bricht schließlich mit Freunden ein und wird zu einer Haftstrafe verurteilt. Dank Monsieur Geitner wird diese zu Sozialstunden umgewandelt, welche Mathieu nun brav am Konservatorium absolviert. Ende gut, alles gut? Es winkt noch eine Anmeldung zum renommiertesten Klavierwettbewerb. Wir werden hören...
weiterlesen
Ab 20.6.2019
Frankreich 2018
99 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
Peter Webber
Verleih
MFA

Inna de Yard

The Soul of Jamaica

Manche Länder haben Diamanten, manche Perlen – Jamaica hat Reggae. Jamaica ist eine Insel mit sehr vielen wunderschönen Bergen, den Blue Mountains zum Beispiel, hierher kommt der teuerste Kaffee der Welt und hier liegt die Seele des Roots-Reggae, der Ursprung der weltweit bekannten und sehr beliebten Musik. In den alten Bergen der Insel liegt ein Haus, das so viele Schallplatten beherbergt, dass es von diesen schon getragen wird. Hier treffen sich lebende Legenden wie „Mr. Rocksteady“ Ken Boothe, Winston McAnuff, Kiddus I und Cedric Myton. Sie waren Leader von wegweisenden Bands wie „The Congos“, hatten Nummer-Eins-Hits wie „Everything I Own“ und standen zusammen mit Bob Marley, Peter Tosh und Jimmy Cliff auf der Bühne. Reggae ist nicht einfach nur „positive-vibe“ Musik, es ist Jamaicas Art sich auszudrücken, sich zu beschweren, sich zu engagieren oder zu erzählen. Das Land hatte es nicht immer leicht – bis ins späte 19. Jahrhundert herrschte Sklaverei, kein Wahlrecht für Schwarze, dann gab es einen Ausflug in den Sozialismus, der zum Teil blutig endete. Die Reggae-Rhythmik verleiht der verletzten Seele der Insel eine Stimme. Diese Musikdoku zeigt eine atemberaubend schöne Insel, das Mekka für Reggae-Fans weltweit,und so authentische Charaktere, die wahrscheinlich nur dieses Land hervorbringen kann.
weiterlesen