Vorschau

 

HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSERER VORSCHAU, LIEBES KINOPUBLIKUM!

Auch in diesem März dürft Ihr euch wieder auf außer­gewöhnliche Geschichten freuen. Der Monat des Kriegs­gottes Mars scheint ganz im Zeichen des Kampfes zu stehen. Der härteste Kampf den Menschen im Leben zu führen scheinen ist nicht selten der Kampf mit sich selbst, der eigenen Vergangenheit, Lastern und Zwän­gen, ob real oder gefühlt.

Im Kino dürft Ihr traurig, glücklich, freudig, wütend und auch nachdenklich sein. Das macht Kino aus.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Ab 21.3.2019
2018
97 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin (III)
Verleih
capelightpictures

Free Solo

Go climb a mountain! Es gibt Berge, den Mount Everest zum Beispiel – sehr hoch, ganz oben sehr kalt und dann gibt es El Capitan. 975 Meter hoch und eigentlich eine riesige Wand im spektakulären Yosemite-Nationalpark in den USA. William Shatner alias Captain Kirk ist den schon einmal fast in Star Trek V: Am Rande des Universums hinaufgeklettert – hat er aber nicht geschafft. In dieser Doku, wohlgemerkt oscarnominiert, will der Extremsportler Alex Honnold seinen größten Traum wahr werden lassen: die riesige Felswand im Alleingang hinaufklettern und das komplett ungesichert. Kein Seil, keine Haken, nichts. Auf seinem Weg begleiten ihn die preisgekrönte Dokumentarfilmerin Elisabeth Chai Vasarhelyi und ihr Kameramann, Profi-Bergsteiger Jimmy Chin. Dieser Film zeigt sich mit jeder Sekunde als Mammutaufgabe. Alex' Vorbereitungen, sein Training, seine Verletzungen – all das für ein wenig rationales Ziel: einen Berg zu erklimmen. Was ist ein Mann denn schon, wenn er keinen Berg in seinem Leben bestiegen hat? Macht das überhaupt irgendeinen Sinn? Dieser Film wird dafür sorgen, dass sich zeitweilig ihre Hände in die Sessellehnen graben werden, Sie werden sich nach links und rechts umschauen nur um zu prüfen ob ihr Sitznachbar das selbe tut. Und warum? Weil diese Dokumentation spannend ist und mehr noch: sie erzählt uns etwas darüber, warum wir überhaupt irgendetwas tun.
weiterlesen
NOTIZ! Freundin muss gehen - Jimmy Chin und das Filmteam bleiben. Alex Honnold hat die Angewohnheit, dass er vor grossen Herausforderungen kaum jemand Bescheid sagt, um die volle Konzentration auf das Klettern zu legen.
Ab 21.3.2019
Deutschland, Libanon, Syrien 2017
98 min.FSK 12
Drehbuch & Regie
Talal Derki
Verleih
Port au Prince Pictures GmbH

Of Fathers And Sons

Die Kinder des Kalifats

Koranstudium statt Matheunterricht, Kampftraining statt Fußballtraining, militärische Disziplin statt jugendlicher Rebellion – das ist der Alltag für Ayman (12) und Osama (13). Die beiden Brüder wachsen in Syrien auf und sollen islamische Gotteskrieger werden. So jedenfalls erzieht sie ihr Vater, der al-Nusra-Rebellenführer Abu Osama, dessen größter Traum die Errichtung eines Kalifats ist. Regisseur Talal Derki kehrt für OF FATHERS AND SONS – DIE KINDER DES KALIFATS in sein Heimatland zurück. Er gibt sich als Anhänger der Salafisten aus und gewinnt so das Vertrauen einer radikal-islamistischen Familie. Über einen Zeitraum von zwei Jahren begleitet er ihren Alltag und zeigt einzigartige und emotionale Einblicke in eine sonst hermetisch abgeriegelte Welt... (Verleihtext)
weiterlesen
Der Film erhielt 2018 unter anderem den Grand Jury Prize des Sundance Filmfestivals und den Deutschen Dokumentarfilmpreis. OF FATHERS AND SONS – DIE KINDER DES KALIFATS ist für den Oscar 2019 in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ nominiert.
Ab 21.3.2019
USA 2019
150 min.FSK 16
Drehbuch & Regie
Jordan Peele
Darsteller
Lupita Nyong'o
Winston Duke
Elisabeth Moss
Verleih
Universal Pictures

Wir

Originalversion mit deutschem Untertitel

Jordan Peele dreht auf und schickt eine Familie in einen todbringenden Kampf gegen sich selbst. Adelaide (Lupita Nyong´o) und Gabe (Winston Duke) Wilson fahren mit ihren beiden Kindern in ein Ferienhaus am Strand, in dem Adelaide schon ihre Kindheit verbrachte. Die Familie möchte einfach einen fröhlichen Tag am Strand mit ihren guten Freunden verbringen, doch seltsame Zufälle lassen Adelaide an ihrem gesunden Verstand zweifeln und ein altes Trauma meldet sich leise zurück. Als die Wilsons abends in ihrem Ferienhaus sind, sehen sie plötzlich vier Fremde in der Auffahrt stehen, die aus irgendeinem unbekannten und verstörenden Grund wie exakte Doppelgänger der Familienmitglieder aussehen, und dann beginnt eine mörderische Jagd…Jordan Peele ist seit seiner Kindheit bekennender Horrorfan. Sein Oscarprämierter Social-Thriller GET OUT behandelte Rassismus auf eine sehr beklemmende Weise, WIR spielt den Kampf mit uns selbst und unseren Dämonen bitterböse durch und wirft seine Gejagten in einen grauenhaften Hochglanz-Albtraum, aus den der einzige Ausweg über die eigene Leiche zu führen scheint.
weiterlesen
NOTIZ! Zur Einstimmung auf die Dreharbeiten und um "eine gemeinsame Sprache zu finden" gab Peele Hauptdarstellerin Nyongo eine Liste mit zehn Filmen, die sie schauen sollte. Darauf waren Titel wie DIE VÖGEL, THE SHINING oder IT FOLLOWS.
Ab 21.3.2019
Frankreich 2017
107 min.n.n.b
Regie
Robert Guédiguian
Drehbuch
Serge Valletti, Robert Guédiguian
Darsteller
Ariane Ascaride
Jean-Pierre Darroussin
Gérard Meylan
Verleih
Film Kino Text

Das Haus am Meer

Eine berührende Familiengeschichte in Südfrankreich. Ihr Vater ist ernsthaft erkrankt. Niemand rechnet damit, dass er noch lange zu leben hat. Daher versammeln sich seine Kinder Angèle und Joseph in dem kleinen Küstenort, wo sie auch aufgewachsen sind, und wo ihr Bruder Armand seit Jahren die Stellung in dem kleinen Restaurant der Familie gehalten hat. Da lassen sich bereits die ersten Probleme erahnen. Wie soll es mit dem Haus, dem Restaurant und dem Vater weitergehen? Die erwachsenen Kinder müssen darauf gemeinsam eine Antwort finden und über Probleme verhandeln, die nicht nur die französische Gesellschaft gegenwärtig umtreiben, sondern ganz Europa: Generationenkonflikte, zerstreute Familien, Klassenunterschiede, Flüchtlingselend – und die alles entscheidende Frage danach, wie wir leben wollen?
weiterlesen
NOTIZ! Der Regisseur Robert Guédiguian ist seit 1980 als Drehbuchautor und seit 1981 als Regisseur aktiv. Die meisten Filmen sind in Marseille angesiedelte Sozialdramen mit starker Sympathie für benachteiligte Gruppen wie Arbeiter oder Einwanderer.
Ab 21.3.2019
Deutschland 2017
90 min.FSK 0
Drehbuch & Regie
Carlotta Kittel
Verleih
Partisan

Reality Bites

Er Sie Ich

Regisseurin Carlotta Kittel macht einen Teil ihrer eigenen Familiengeschichte zum Gegenstand ihres Dokumentarfilms „Er Sie Ich“. Für das Projekt führte sie Interviews mit ihren Eltern Angela und Christian, 25 Jahre nachdem die sich in Berlin kennengelernt hatten – und der Kontakt zwischen den beiden abbrach, weil Angela schwanger wurde und sich für das Kind entschied. Die Gespräche finden getrennt voneinander statt, Mutter Angela und Vater Christian sind also nicht im selben Raum miteinander. Doch weil die Tochter ihnen jeweils die Aufnahmen des ehemaligen Partners vorspielt, entsteht trotzdem eine Gesprächsdynamik. Es geht um zwei Versionen derselben Geschichte, zwei konträre Wahrnehmungen, zwei Erinnerungen...(Verleihtext)
weiterlesen
Mittwoch, 27.03.2019 - 19:00
Ab 27.3.2019
2019
120 min.
Drehbuch & Regie
Renaat Lambeets
Verleih
thefridge.tv, Sonicfilm

Ärzte ohne Grenzen: Affliction

Film in Originalversion mit deutschen Untertiteln

Der Dokumentarfilm „Affliction“ bietet einen Einblick in die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen während des Ebola-Ausbruchs in Westafrika. Das Kamerateam hatte unbegrenzten Zugang zu den Teams und konnte somit auch schwierige Momente einfangen, die oftmals verborgen bleiben. Neben der Perspektive der Helfenden beeindrucken besonders die Geschichten und Schicksale der Erkrankten und ihrer Familien. Die Furcht der Menschen, die Stigmatisierung und die Auswirkungen der Quarantäne werden thematisiert. Zudem geht es in dem Film um die Schwierigkeiten bei der Versorgung der Patienten und Patientinnen und das Fehlen einer angemessenen Behandlung für die Ebolavirus-Infektion, sowie das Versagen der internationalen Gemeinschaft bei der Reaktion auf die Epidemie. Im Anschluss an den Ebola-Film „Affliction“ gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit einem Projektmitarbeiter oder einer Projektmitarbeiterin von Ärzte ohne Grenzen.
weiterlesen
Mittwoch, 27.03.2019 - 19:00 // DER EINTRITT IST FREI!
Ab 28.3.2019
USA 2018
93 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
David Lowery
Darsteller
Robert Redford
Sissy Spacek
Tika Sumpter
Verleih
DCM Filmdistribution

Ein Gauner und Gentleman

Nach einer fast wahren Geschichte

Endlich wieder Robert Redford! Der Club der wirklich coolen Schauspieler von damals wird ja bekanntlich immer kleiner. Robert Redford gehört aber auf jeden Fall dazu. Und jetzt spielt er wieder einen Gentleman-Dieb – supercool! Als hätte der junge Johnny Hooker im mehrfach oscarprämierten DER CLOU von 1973 einen kleinen Winterschlaf gehalten, kehrt Robert Redford als Forrest Tucker zurück. Klar, ein paar Falten mehr im Gesicht, aber im Anzug sieht er immer noch super aus. Tucker ist ein echter Knastbruder – hat den Großteil seines Lebens hinter Gittern verbracht. Wenn man von Beruf Bankräuber ist, muss man solche kleinen Fehlschläge in Kauf nehmen. Aber auch das Ausbrechen aus Gefängnissen hat es ihm sehr angetan. Selbst nach der Flucht von der Gefängnisinsel Alcatraz geht er mit seinen Arbeitskollegen Teddy (Danny Glover) und Waller (Tom Waits) wieder auf Beutezug. Auf einer Landstraße lernt er die Farmerin Jewel (Sissy Spacek) kennen, die mit ihrem Truck liegen geblieben ist und schnell entwickelt sich eine Romanze – Lebensabend gerettet, gäbe es da nicht den äußerst cleveren Polizisten John Hurt (Casey Affleck), der langsam aber sicher ein Puzzleteil nach dem anderen zusammensetzt und Tucker auf die schliche kommt. Ich könnte jetzt noch etwas über die fantastische Machart des Films schreiben, den tollen Look der frühen 1980er Jahre, aber hey – der Film ist mit Robert Redford. Das reicht doch.
weiterlesen
Ab 28.3.2019
Deutschland 2018
112 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
Paul Dugdale, Cordula Kablitz-Post
Verleih
NFP

Weil du nur einmal lebst

Die Toten Hosen auf Tour

Seit 36 Jahren rockt die Band die Bühne – zwei Regisseure begleiteten Die Toten Hosen auf ihrer 2017er- und 2018er-Tournee. Die Regisseurin Cordula Kablitz-Post begleitete Die Toten Hosen, eine der ältesten (und besten) aktiven deutschen Bands, auf ihrer „Laune der Natour“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz begleitete. Wir kommen somit in den Genuss mehrerer hundert Stunden Videomaterial voller Höhepunkte, Tiefpunkte und allem, was so dazwischen liegt. Die Regisseure legten großen Wert darauf, Die Toten Hosen nicht nur im Rampenlicht der Bühne vor tausenden von Fans zu zeigen, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen zu werfen – Backstage und im Tourbus, hautnah und unzensiert.
weiterlesen
„ Bei uns kann immer noch keiner Noten lesen, geschweige denn schreiben.“ Andi
Ab 28.3.2019
USA 2018
116 min.FSK 12
Regie
Robert Zemeckis
Drehbuch
Caroline Thompson, Robert Zemeckis
Darsteller
Steve Carell
Leslie Mann
Diane Kruger
Verleih
Universal Pictures

Willkommen in Marwen

Steve Carell findet durch starke Frauen und die Macht der Phantasie zurück ins Leben. Mark Hogencamp (Steve Carell), ehemaliger Navy-Soldat und nun Küchenarbeiter, wird eines Abends vor einer Bar von vier Fremden fast zu Tode geprügelt. Danach muss er erst langsam wieder lernen zu essen, zu lesen, und er verliert so gut wie alle Erinnerungen, die er als Erwachsener gemacht hat. Die Therapie gegen seine lähmende Angststörung wird nur für zwei Jahre übernommen, danach ist er auf sich gestellt. Gegen seine Angst und als Hilfe für sein Gedächtnis beginnt er die Modelstadt „Marwen“ zu bauen, in der er ebenso seiner Phantasie und seinen Wünschen freien Lauf lässt, wie reale Menschen nachstellt, die ihm als innere Schutzengel zu neuem Lebensmut verhelfen. In Marwen kann er endlich wieder sein, wer er möchte…Robert Zemeckies (Macher ewiger Film-Meilensteine wie ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT oder FORREST GUMP) erzählt die beeindruckende und wahre Geschichte eines Mannes, der schwer traumatisiert wurde und sich mit viel Herz und Vorstellungskraft wieder zurück ins Leben kämpfte. Der Film ist auch eine Verbeugung vor all den starken, mutigen und warmherzigen Frauen in Marks Leben (hochkarätig besetzt mit u.a. Leslie Mann, Diane Kruger, Janell Monáe u.a.), die ihn im wahren Leben wie auch in „Marwen“ auf verschiedenen Weisen dazu ermutigen, sich dem Grauen der Vergangenheit zu stellen und somit den Weg für eine bessere Zukunft möglich zu machen.
weiterlesen
Ab 2.4.2019
London, England 2019
255 min.
Drehbuch & Regie
Christof Loy
Darsteller
Anna Netrebko
Jonas Kaufmann
Ludovic Tézier

La Forza Del Destino

Oper in vier Akten

UNTER DER REGIE VON CHRISTOF LOY UND DER MUSIKALISCHEN LEITUNG VON ANTONIO PAPPANO IST VERDIS EPISCHE OPER IN EINER STARBESETZUNG MIT ANNA NETREBKO, JONAS KAUFMANN UND LUDOVIC TÉZIER ZU ERLEBEN. Leonora ist in Don Alvaro verliebt. Als ihr Vater die Heirat verbietet, kommt es zu einem tödlichen Unfall, der eine von Besessenheit und Rachsucht beherrschte Tragödie in Gang setzt. Jonas Kaufmann und Anna Netrebko sind die Hauptdarsteller in Verdis epischer Oper La forza del destino (»Die Macht des Schicksals«), deren gewaltige Musik erstklassige Sänger verlangt und sämtliche theatralischen Register ziehen muss, um die Geschichte eines bitteren Rachefeldzugs über Raum und Zeit hinweg zu erzählen. Die Oper kommt in einer sensationellen, farbigen und aktionsreichen Amsterdamer Inszenierung an die Royal Opera. Regie führt Christof Loy, die musikalische Leitung hat Antonio Pappano, Musikdirektor der Royal Opera.
weiterlesen
02.04.2019
Ab 4.4.2019
Dänemark, Kolumbien, Mexico 2018
125 min.FSK 12
Regie
Ciro Guerra, Cristina Gallego
Drehbuch
Maria Camila Arias, Jacques Toulemonde Vidal
Darsteller
José Acosta
Carmiña Martínez
Jhon Narváez
Verleih
MFA

Birds of Passage

Das Grüne Gold der Wayuu

Eine überwältigende Geschichte über die Mythen der in Kolumbien lebenden Wayuu und deren Verwicklung in die Anfänge des aufkommenden Drogenhandels der 1970er Jahre. Der junge Rapayet (José Acosta) ist Mitglied einer Ureinwohnerfamilie vom Stamm der Wayuu. Er verkauft eher zufällig amerikanischen Hippies am Strand etwas Marihuana. Er erhofft sich damit die Mitgift für Zaida (Natalia Reyes), die Tochter der Matriarchin des Wayuu Stammes, zahlen zu können. Er ahnt nicht einmal, dass er damit den Grundstein für den Drogenhandel, für den Kolumbien traurige Berühmtheit erlangen wird, legt. Rapayet wird bald einer der reichsten Männern in der Region. Doch schon bald erleben er und seine Familie neben Reichtum und Macht auch die gewaltvolle Seite des Drogenhandels und nicht nur das Lebens des Stammes steht auf dem Spiel, sondern auch die Kultur der Wayuu. Der Film handelt von den Folgen, die Kapitalismus und Gier auf einen bis dahin von der Außenwelt praktisch abgeschnittenen Stamm von Ureinwohnern haben.
weiterlesen
BIRDS OF PASSAGE war der Eröffnungsfilm der „Quinzaine des Réalisateurs“ auf dem Cannes Filmfestival 2018. BIRDS OF PASSAGE – DAS GRÜNE GOLD DER WAYUU wurde von Kolumbien für den Oscar in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ eingereicht.
Ab 4.4.2019
Frankreich 2018
99 min.FSK 0
Regie
Philippe de Chauveron
Drehbuch
Guy Laurent, Philippe de Chauveron
Darsteller
Christian Clavier
Chantal Lauby
Ary Abittan
Verleih
Neue Visionen

Monsieur Claude 2

weiterlesen
Ab 18.4.2019
Frankreich 2018
110 min.n.n.b
Regie
Julian Schnabel
Drehbuch
Jean-Claude Carrière, Louise Kugelberg, Julian Schnabel
Darsteller
Willem Dafoe
Oscar Isaac
Mads Mikkelsen
Verleih
DCM Filmdistribution

Van Gogh

An der Schwelle zur Ewigkeit

Vincent van Gogh (Willem Dafoe) leidet unter starken psychischen Problemen und gravierenden emotionalen Schmerzen. Er ist erfolgreicher Maler und Zeichner, doch geplagt von Weltschmerz. In seiner Sinneskrise ist es nicht zuletzt ein Priester (Mads Mikkelsen) der van Gogh fragt: Bist du der geborene Künstler? Während sein Freund Paul Gauguin (Oscar Isaac) eine bahnbrechende Kunstrevolution, von van Gogh angeführt, vorsieht, flüchtet der Künstler in die Natur, auf der Suche nach einem Fleck Erde, den die Kunst noch nicht entdeckt hat. Doch seine mentalen Dämonen lassen ihn nicht los und treiben van Gogh in eine psychiatrische Anstalt und schließlich auch dazu, sich das Ohr abzuschneiden und Selbstmord zu begehen. Biografisches Drama über die letzten Jahre des Vincent van Gogh, im Original benannt nach einem Ölgemälde des niederländischen Künstlers...(Verleihtext)
weiterlesen
Ab 30.5.2019
Großbritannien 2019
0 min.
Regie
Dexter Fletcher
Drehbuch
Lee Hall
Darsteller
Taron Egerton
Jamie Bell
Richard Madden
Verleih
Paramount Pictures

Rocketman

Film über das Leben von Elton John (Taron Egerton), von seinen Anfängen als Musikstudent an der Royal Academy Of Music bis zu seiner großen Karriere, die auch dank der langjährigen musikalischen Partnerschaft mit seinem kongenialen Liedtexter Bernie Taupin erst möglich wurde. Laut Hauptdarsteller Egerton soll „Rocketman“ kein reguläres Biopic werden, sondern ein Fantasy-Musical, bei dem die live vor der Kamera eingesungenen Songs einige der größten Momente in Elton Johns Leben widerspiegeln sollen...(Verleihtext)
weiterlesen