Spielwoche

18. - 24. 4.

Für extra Filmgenuss empfehlen wir übrigens die Rex-Logen im Separee des großen Saals mit Fußbänkchen und Minibar.

Eine erlesene Auswahl an Snacks und Knabbereien im Komplett-Angebot für zwei oder drei Personen. Wir bitten Euch mindestens einen Tag im Voraus zu buchen.

Zu weiteren Fragen beraten Euch unsere Mitarbeiter gerne unter: 0202 478 99 55 0.

1. Spielwoche
Deutschland 2019
118 min.FSK 12
Regie
Marco Kreuzpaintner
Drehbuch
Christian Zübert, Robert Gold, Jens-Frederick Otto
Darsteller
Elyas M'Barek
Alexandra Maria Lara
Heiner Lauterbach
Verleih
Constantin Film

Der Fall Collini

Elyas M`Barek enthüllt eine erschreckende Wahrheit in von Schirachs Bestsellerverfilmung. Caspar Leinen (Elyas M´Barek) ist erst seit drei Monaten Rechtsanwalt, als er als Pflichtverteidiger den 70-Jährigen Italiener Fabrizio Collini vertreten soll, der bis dahin völlig unbescholten scheinbar motivlos den Großindustriellen Hans Meyer durch drei Kopfschüsse quasi hingerichtet hat. Das Opfer stellt sich als der Großvater der Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) und damaliger enger Vertrauter Leinens heraus. Er möchte sein Mandat niederlegen, doch der Staranwalt der Gegenseite und Leinens ehemaliger Professor Richard Mattinger (Heiner Lauterbach) überredet ihn zum Weitermachen und bietet ihm darüber hinaus einen scheinbar guten Deal an. Leinen ist misstrauisch, und beginnt nachzuforschen. Erst durch einen Zufall beginnt er langsam zu verstehen, dass sein Fall in einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte verstrickt ist, und er nicht nur Geschick, sondern vor allem Mut braucht, sich dem übermächtigen Gegner entgegen zu stellen. Ferdinand von Schirachs lakonisch nüchterne und bitterböse Kriminalromane erfreuen sich seit Jahren höchster Beliebtheit, und sind Vorlage diverser Theaterstücke und Kinofilme (u.a. von Doris Dörrie und Detlev Buck) gewesen. Mit „Der Fall Collini“ rollte er einen der größten Justizskandale Deutschlands auf. Was solch abstrakte Gesetzte für einschlagende Folgen auf davon Betroffene haben können, zeigt Regisseur Marco Kreuzpaintner mitreißend und eindrucksvoll.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
16:0016:0016:0016:0016:0016:0016:00
20:3020:3020:3020:3020:3020:3020:30
 23:00     

NOTIZ! 1968 ermöglichte es eine winzige Klausel in einem scheinbar unwichtigen Gesetz, dass allein im Folgejahr fast 300 ehemalige NS-Verbrecher komplett straffrei der Justiz entkamen.
2. Spielwoche
Dänemark, Schweden 2018
110 min.FSK 16
Regie
Ali Abbasi
Drehbuch
Isabella Eklöf, John Ajvide Lindqvist, Ali Abbasi
Darsteller
Eva Melander
Eero Milonoff
Jörgen Thorsson
Verleih
Wild Bunch

Border

Eine aufregende, intelligente Mischung aus Romantik, nordischem Noir, sozialem Realismus und übernatürlichem Horror, die Genrekonventionen trotzt und untergräbt. Grenzwärterin Tina (Eva Melander) hat nicht nur ein ungewöhnliches Erscheinungsbild, sondern auch geschärfte Sinne, die es schwierig machen etwas vor ihr zu verbergen. Als Zollbeamtin geht ihr deshalb kein Schmuggler durch die Lappen, bis sie eines Tages Vore (Eero Milonoff) untersucht. Der junge Mann teilt nicht nur ihre Züge, sondern trägt auch ein Geheimnis mit sich, welches Tinas Leben bald aus den Fugen geraten lässt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine faszinierende, animalische Anziehung. Arthouse Berserker Ali Abbasi (SHELLEY von 2016) wandelt einen Stoff der nordischen Mythologie in eine faszinierende Kinofabel, gesetzt in eine Welt, die wie unsere erscheint, aber gleichsam abgründig düster, unheimlich und beunruhigend wirkt, dennoch auch Magie und Hoffnung in sich trägt. Die Vorlage zu diesem Horrormärchen stammt vom Autor des zu Recht gefeierten Vampirdramas LET THE RIGHT ONE IN, das bereits zweimal verfilmt wurde. Leidenschaftlich in Cannes gefeiert, weil von überraschender Emotionalität und Tiefe, die sich erst zum Ende des wilden Genremix ergründen lässt, ist BORDER eine einfühlsame aber pechschwarze Erzählung, die, anders als der Titel, eben keine Grenzen kennt und genau darum nicht verpasst werden darf.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
17:4517:45 17:45  17:45
 20:1520:1520:1520:1520:1520:15
4. Spielwoche
USA 2018
93 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
David Lowery
Darsteller
Robert Redford
Sissy Spacek
Tika Sumpter
Verleih
DCM Filmdistribution

Ein Gauner und Gentleman

Nach einer fast wahren Geschichte

Endlich wieder Robert Redford! Der Club der wirklich coolen Schauspieler von damals wird ja bekanntlich immer kleiner. Robert Redford gehört aber auf jeden Fall dazu. Und jetzt spielt er wieder einen Gentleman-Dieb – supercool! Als hätte der junge Johnny Hooker im mehrfach oscarprämierten DER CLOU von 1973 einen kleinen Winterschlaf gehalten, kehrt Robert Redford als Forrest Tucker zurück. Klar, ein paar Falten mehr im Gesicht, aber im Anzug sieht er immer noch super aus. Tucker ist ein echter Knastbruder – hat den Großteil seines Lebens hinter Gittern verbracht. Wenn man von Beruf Bankräuber ist, muss man solche kleinen Fehlschläge in Kauf nehmen. Aber auch das Ausbrechen aus Gefängnissen hat es ihm sehr angetan. Selbst nach der Flucht von der Gefängnisinsel Alcatraz geht er mit seinen Arbeitskollegen Teddy (Danny Glover) und Waller (Tom Waits) wieder auf Beutezug. Auf einer Landstraße lernt er die Farmerin Jewel (Sissy Spacek) kennen, die mit ihrem Truck liegen geblieben ist und schnell entwickelt sich eine Romanze – Lebensabend gerettet, gäbe es da nicht den äußerst cleveren Polizisten John Hurt (Casey Affleck), der langsam aber sicher ein Puzzleteil nach dem anderen zusammensetzt und Tucker auf die schliche kommt. Ich könnte jetzt noch etwas über die fantastische Machart des Films schreiben, den tollen Look der frühen 1980er Jahre, aber hey – der Film ist mit Robert Redford. Das reicht doch.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
18:3018:3018:3018:3018:3018:3018:30
5. Spielwoche
2018
97 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin (III)
Verleih
capelightpictures

Free Solo

Go climb a mountain! Es gibt Berge, den Mount Everest zum Beispiel – sehr hoch, ganz oben sehr kalt und dann gibt es El Capitan. 975 Meter hoch und eigentlich eine riesige Wand im spektakulären Yosemite-Nationalpark in den USA. William Shatner alias Captain Kirk ist den schon einmal fast in Star Trek V: Am Rande des Universums hinaufgeklettert – hat er aber nicht geschafft. In dieser Doku, wohlgemerkt oscarnominiert, will der Extremsportler Alex Honnold seinen größten Traum wahr werden lassen: die riesige Felswand im Alleingang hinaufklettern und das komplett ungesichert. Kein Seil, keine Haken, nichts. Auf seinem Weg begleiten ihn die preisgekrönte Dokumentarfilmerin Elisabeth Chai Vasarhelyi und ihr Kameramann, Profi-Bergsteiger Jimmy Chin. Dieser Film zeigt sich mit jeder Sekunde als Mammutaufgabe. Alex' Vorbereitungen, sein Training, seine Verletzungen – all das für ein wenig rationales Ziel: einen Berg zu erklimmen. Was ist ein Mann denn schon, wenn er keinen Berg in seinem Leben bestiegen hat? Macht das überhaupt irgendeinen Sinn? Dieser Film wird dafür sorgen, dass sich zeitweilig ihre Hände in die Sessellehnen graben werden, Sie werden sich nach links und rechts umschauen nur um zu prüfen ob ihr Sitznachbar das selbe tut. Und warum? Weil diese Dokumentation spannend ist und mehr noch: sie erzählt uns etwas darüber, warum wir überhaupt irgendetwas tun.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
17:4517:4517:45
26. Spielwoche
USA
135 min.FSK 6
Regie
Bryan Singer
Drehbuch
Anthony McCarten
Darsteller
Lucy Boynton
Rami Malek
Gwilym Lee
Verleih
FOX

Bohemian Rhapsody

Im Jahr 1970 gründen Freddie Mercury (Rami Malek) und seine Bandmitglieder Brian May (Gwilym Lee), Roger Taylor (Ben Hardy) und John Deacon (Joseph Mazzello) die Band Queen. Schnell feiern die vier Männer erste Erfolge und produzieren bald Hit um Hit, doch hinter der Fassade der Band sieht es weit weniger gut aus: Freddie Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt und aus dem heutigen Tansania stammt, kämpft mit seiner inneren Zerrissenheit und versucht, sich mit seiner Homosexualität zu arrangieren. Schließlich verlässt Mercury Queen um eine Solokarriere zu starten, doch muss schon bald erkennen, dass er ohne seine Mitstreiter aufgeschmissen ist. Obwohl er mittlerweile an AIDS erkrankt ist, gelingt es ihm, seine Bandmitglieder noch einmal zusammenzutrommeln und beim Live Aid einen der legendärsten Auftritte der Musikgeschichte hinzulegen…
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
22:3022:30
9. Spielwoche
Deutschland 2019
110 min.Keine Jugendfreigabe
Regie
Fatih Akin
Drehbuch
Heinz Strunk
Darsteller
Jonas Dassler
Philipp Baltus
Dirk Böhling
Verleih
Warner Bros.

Der goldene Handschuh

Deutschland – deine Serienmörder. Es sieht so aus, als würde Fatih Akin nach seinem letzten wuchtigen Film AUS DEM NICHTS eine kleine Vorliebe für rohe Gewalt entwickeln. Ist ja auch ein sehr faszinierendes Thema – schließlich versucht man in die Köpfe der Täter und Mörder zu schauen, Motive zu finden und Vorlieben zu entschlüsseln. Dieser Film zeigt uns das Leben von Fritz Honka (Jonas Dassler), Hobby: Serienmörder. Honka lebt in den 70ern in St. Pauli. Er ist Gelegenheitsarbeiter, kämpft sich so durch. Abends geht er in seine Stammkneipe, den „Goldenen Handschuh“. In der dichten und verschnappsten Atmosphäre ist es für den kleinen, verunstalteten Mann leichter Frauen anzusprechen, schließlich möchte er diese ja ermorden. Honka mordet – vier mal insgesamt – und bleibt lange unentdeckt. Er ist brutal und ein Paradebeispiel eines Serienmörders – schlimme Kindheit, kaum Selbstvertrauen und getrieben. Die Romanvorlage liefert Heinz Strunk – seines Zeichens Humorist, der auch schon andere Bücher wie „Fleisch ist mein Gemüse“ geschrieben hat. Wer das Satireformat „extra 3“ kennt, der kennt auch Heinz Strunk. Fatih Akin verwandelt Strunks Roman, der aus der Sicht Honkas geschrieben wurde, in eine stickige und schmuddelige Studie. Die 1970er alleine würden schon fast dafür ausreichen, denn die Mischung aus Braun und Gelb, großen Krägen und Pomade setzt dem Gesamtbild noch die Krone auf.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
23:00
6. Spielwoche
Frankreich
86 min.FSK 0
Drehbuch & Regie
Louis Clichy, Alexandre Astier
Darsteller
Bernard Alane
Milan Peschel
Charly Hübner
Verleih
Universum Film

Asterix

und das Geheimnis des Zaubertranks

Im Jahre 50 v. Chr. brechen Asterix (Stimme im Original: Christian Clavier / deutsche Fassung: Milan Peschel), Obelix (Guillaume Briat / Charly Hübner) und Miraculix auf, um einen Druiden zu finden, an den Miraculix das Geheimnis des Zaubertranks weitergeben kann, weil er selbst in den Ruhestand gehen möchte. Lange Zeit konnte er problemlos die hohen Eichen hinaufklettern, um dort die Misteln für seinen Zaubertrank zu pflücken. Eines Tages fällt er jedoch vom Baum und Miraculix sieht sich gezwungen, kürzerzutreten. Doch während sie auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger ganz Gallien durchstreifen, heckt der fiese Heretix einen finsteren Plan aus. Auch er möchte das Rezept für den Zaubertrank in die Finger bekommen und tut sich dafür mit den Römern zusammen. Nun müssen die Frauen des Dorfes ihre Heimat ganz alleine gegen die römischen Angreifer verteidigen und die Vorräte des Zaubertranks gehen langsam zu neige. Nachfolger zum animierten "Asterix im Land der Götter" aus dem Jahr 2014...(Verleihtext)
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
 11:30  
15:3015:3015:3015:30
2. Spielwoche
Spanien, USA 2019
86 min.FSK 0
Regie
David Feiss
Drehbuch
Josh Appelbaum, André Nemec
Darsteller
Lena Meyer-Landrut
Brianna Denski
Ken Hudson Campbell
Verleih
Paramount Pictures

Willkommen im Wunder Park

Fantasie ist Seele! Klar, auf den ersten Blick ein bunt-turbulent-witzig-niedlicher Kinderfilm. Aber auch wenn die Eltern mit ins Kino gehen, kommen sie auf ihre Kosten. Der Film hat wesentlich mehr unter der Haube und vermittelt wie viele Animationsfilme eine tiefe Menschlichkeit. Für die junge June (Stimme: Lena Meyer-Landrut) gibt es nichts Spannenderes, als mit ihrem Miniatur-Freizeitpark in ihrem Zimmer zu spielen. Mit enorm viel Fantasie erweckt sie ihn immer wieder zum Leben und erlebt jedes Mal aufs Neue eine herrliche Zeit mit dem blauen Bären und dem sprechenden Stachelschwein. Eines Tages muss Junes Mutter ins Krankenhaus – eine schwere Krankheit hat sich bei ihr ausgebreitet. Zeitgleich fällt auch eine Horde unfreundlicher Affen in den Wunder Park ein um dort Chaos zu stiften. Mit fortschreitender Krankheit der Mutter schwindet auch die Fantasie der kleinen June und die wütenden Affen schaden dem Wunder Park auch immer mehr. Als die geknickte June eines Tages in einem Wald spaziert, traut sie ihren Augen nicht: der Wunder Park ist Realität geworden. Zusammen mit ihren tierischen Freunden versucht sie ihren Park und auch ihre Fantasie zu retten.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
  13:30 
15:3015:30 15:30